SUCHE
REGION: SCHWEIZ
CO₂-neutrale Finanzierung

Nachhaltig investieren: carbonZER0 macht IT-Infrastruktur klimaneutral

Mit der „grünen” Finanzierungsoption carbonZER0 von CHG-MERIDIAN können Unternehmen erstmalig IT-Investitionen klimaneutral gestalten. Oliver Schorer, Vorstandsmitglied und CIO, erklärt im Interview, wie einfach und zugleich nachhaltig das neue Angebot ist.

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind für Unternehmen inzwischen eine Notwendigkeit. Mit carbonZER0 ermöglicht es CHG-MERIDIAN seinen Kunden deshalb, durch eine klimaneutrale IT-Finanzierung einen positiven Beitrag zur Umweltbilanz zu leisten. Was die neue Option ausmacht und wie sie auf das Nachhaltigkeits-Engagement von CHG-MERIDIAN einzahlt, haben wir mit Vorstandsmitglied und CIO Oliver Schorer besprochen.

Wie kamen Sie auf die Idee der klimaneutralen Finanzierung für IT-Geräte?

Wir schauen sehr genau auf den Bedarf am Markt – heute und vor allem in der Zukunft. Wohin die Reise geht, zeigen Stichworte wie Green Deal, das Pariser Klimaabkommen und klimaneutrale Fertigung, wie sie etwa Apple für alle Produkte bis 2030 anstrebt. Schon heute verfolgen viele unserer Kunden sehr ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele.  CO₂ zu reduzieren, steht dabei ganz oben auf der Agenda.

 

Das erhöht die Notwendigkeit, zu reagieren?

Zukünftig wird der Handlungsdruck für alle weiter zunehmen, denn weltweit definieren immer mehr Unternehmen strenge Umweltschutzstandards, etwa zum Carbon Footprint. Von ihren Partnern und Zulieferern erwarten sie, diese Vorgaben überprüfbar einzuhalten. Hinzu kommt, dass die junge Generation mehr Nachhaltigkeit von der Wirtschaft fordert. Um im „War for Talents“ als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben, müssen sich Unternehmen entsprechend positionieren.

 

IT-Geräte stoßen, anders als etwa Autos, nicht direkt CO₂ aus. Woher kommen ihre umweltbelastenden Emissionen?

Computer, Tablets oder Smartphones verursachen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg Kohlendioxid und andere Klimagase. Der Löwenanteil entsteht gleich am Anfang bei der Rohstoffgewinnung und der Produktion. Ins Gewicht fallen auch die Transportportwege aufgrund der sehr komplexen, globalen Produktionsketten. Allein für ein Smartphone werden im Durchschnitt Bauteile von 270 Zulieferern benötigt. Etwa ein Drittel der Emissionen entsteht während der Nutzung durch den Energieverbrauch der Geräte und die Infrastruktur, die die Daten überträgt.

 

Oliver Schorer, CIO bei CHG-MERIDIAN
Oliver Schorer startete Mitte der 1990er-Jahre seine Laufbahn bei CHG-MERIDIAN. Heute ist er als Mitglied des Vorstands und Chief Information Officer (CIO) verantwortlich für die Bereiche IT, Service Delivery und Service Design.

Klimaneutral dank carbonZER0

Nachhaltigkeit wird zum Wettbewerbsfaktor! Dank carbonZER0 wird die Herstellung, die Nutzungs- und Nachnutzungsphase sowie der Transport Ihrer von CHG-MERIDIAN finanzierten IT-Geräte klimaneutral.

Welches Angebot machen Sie Ihren Kunden also mit carbonZER0?

Es ist ein Rundum-Sorglos-Paket, bei dem unsere Kunden nichts weiter tun müssen, als diesen Service für ihre Geräte hinzu zu buchen. Wir berechnen die Emissionen in  CO₂-Äquivalenten und gleichen sie durch die nachhaltige Förderung von geprüften Klimaschutzprojekten aus. Unsere Kunden erhalten dann ein Zertifikat, mit dem sie ihren  CO₂-Ausgleich exakt nachweisen können.

 

Was kostet das?

Die Zusatzkosten sind sehr überschaubar. Es gibt keinen einheitlichen Fixbetrag, denn die Kompensationszahlungen sind natürlich abhängig von der IT-Assetkategorie und der Menge der Emissionen, die das IT-Equipment verursacht. Aber generell kann man davon ausgehen, dass sich die monatlichen Mehrkosten pro Gerät im Cent-Bereich bewegen.

 

Oliver Schorer, Vorstandsmitglied und CIO bei CHG-MERIDIAN

"Schon heute verfolgen viele unserer Kunden sehr ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele. CO₂ zu reduzieren, steht dabei ganz oben auf der Agenda."

Nach welchen Gesichtspunkten wählt CHG-MERIDIAN die Klimaschutzprojekte aus?

Es ist uns wichtig, Klimaschutz auf unterschiedliche Art zu fördern: von der Stromerzeugung durch Sonnenenergie bis hin zum Schutz des bedrohten Amazonas, da Wälder zu den wichtigsten  CO₂-Speichern gehören. Dabei gilt für alle Projekte, dass sie nach international anerkannten Standards zertifiziert sind – und dass sie zu einer nachhaltigen Entwicklung in den Projektländern beitragen, die den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen entsprechen.

 

In welche Richtung wird sich Ihr Nachhaltigkeits-Engagement insgesamt weiterentwickeln?

Unser großer Vorteil ist, dass wir Nachhaltigkeit nicht erst in unseren regulären Geschäftsalltag integrieren müssen. Vielmehr beruht unser Geschäftsmodell seit jeher auf dem Gedanken der Circular Economy. Gleichzeitig muss Nachhaltigkeit in einer größeren Dimension gedacht werden. Das bedeutet, langfristig ökonomisch, sozial und ökologisch zu wirtschaften. Hier setzen wir unseren Hebel an und verstehen Nachhaltigkeit als wesentlichen „Business Enabler“. Mit carbonZER0 gehen wir genau diesen Weg.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

5 Gründe für carbonZER0

Erfahren Sie mehr in unserem e-Flyer.

Zum Download